Atrium European Real Estate: Verwirrung um Ad-Hoc

Insider Nº370 / 17 13.12.2017 News

Gazit Gaia, Großaktionär von Atrium European Real Estate (kennst du bestimmt noch unter dem Namen Meinl European Land) hat vergangene Woche mit einer Ad-Hoc-Meldungen bei mir für Aufsehen gesorgt. 13,5 Millionen Atrium-Aktien hatte Gazit Gaia angeblich gekauft und dafür 54,7 Millionen Euro in die Hand genommen. Das Geschäft stellte sich aber im Nachhinein nicht als Kauf, sondern als Verpfändung von Aktien heraus. Hinter Gazit Gaia steht Chaim (Katzmann), der Aufsichtsrat bei Atrium European Real Estate ist. Ich habe gehört, dass Chaim im Rechtsstreit mit den Inhabern von Meinl European Land Zertifikaten einen Vergleich (der Gesamtstreitwert beträgt 65 Millionen Euro) erzielen konnte. Wenn dieser bis Jahresende von den Parteien (1.370 separate Verfahren) unterzeichnet wird, kann Atrium European Real Estate endgültig mit der Vergangenheit abschließen. Für die Aktie könnte das an der Börse für Auftrieb sorgen.

Notenbank: Banken sollen weiter einsparen
Bitcoin-Futures: Handelsstart sorgt für Furore
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Kurz und Strache: Kapitalmarkt soll gestärkt werden
Rochaden: CFO-Fluktuation 2017 so hoch wie nie

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.