© OeNB

Notenbank: Banken sollen weiter einsparen

Insider Nº369 / 17 11.12.2017 News

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat heute ihren 34. „Financial Stability Report“ veröffentlicht. Hier kannst du ihn nachlesen. Darin wird den heimischen Banken ein gutes Zeugnis ausgestellt. Ich finde auch, dass einigen Finanzinstituten der Turnaround gut geglückt ist. Insgesamt stiegen die operativen Gewinne im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zu 2016 um 32 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Nachbesserungsbedarf gibt es bei mehr als zwei Drittel der Banken bei der Kosten-Ertrags-Relation. Deshalb haben OeNB-Gouverneur Ewald (Nowotny) und sein Vorstandsteam die Banken ermahnt, die guten wirtschaftlichen Zeiten zu nutzen, um weiter strukturell einzusparen. Du weißt vielleicht, dass heuer im ersten Halbjahr bereits 106 Bankfilialen (2016 waren es 170!) in Österreich geschlossen wurden. Wie heißt es so schön, „spare in der Zeit, dann hast du in der Not“.

Bitcoin-Futures: Handelsstart sorgt für Furore
Kurz und Strache: Kapitalmarkt soll gestärkt werden
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rochaden: CFO-Fluktuation 2017 so hoch wie nie
Neuer Geschäftsführer: Hello Bank holt sich Verstärkung

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.