© HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com

Eskalation bei Zumtobel: Vorstandschef vor Rücktritt

Insider Nº5 / 18 15.1.2018 Alert

Zumtobel-Vorstandschef Ulrich (Schumacher) will das Handtuch werfen. Er hat dem Aufsichtsrat der Zumtobel Group AG mitgeteilt, dass er bereit ist, über eine einvernehmliche Aufhebung seines Vorstandsvertrags zu verhandeln. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht billig wird. Der Ausschuß für Vorstandsangelegenheiten wird über Ulrichs Vorschlag abstimmen und hat bereits mit Gesprächen begonnen. Ein ähnlich lautendes Angebot von Finanzvorstand Karin (Sonnenmoser) hat der Aufsichtsrat übrigens abgelehnt. Im Gegensatz zu Ulrich, will der Aufsichtsrat Karin unbedingt im Unternehmen halten. Die Eskalation bei der Zumtobel Group AG war nur eine Frage der Zeit. Vor kurzem (ich hatte dir berichtet) waren zwei Aufsichtsräte zurückgetreten. Ein Teil der Belegschaft hatte vor Weihnachten in einem offenen Brief die Familie Zumtobel (ist im Aufsichtsrat vertreten) wegen des Einflusses aufs operative Geschäft stark kritisiert. Ich bin gespannt, wer als Erster auspackt. In der Öffentlichkeit ausgetragene Konflikte des Managements halte ich persönlich für unprofessionell. Das sieht auch IVA-Präsident Wilhelm (Rasinger) so. Ich halte dich auf dem Laufenden.

Aufsichtsratsvorsitz: Infineon wünscht sich Wolfgang Eder
Pioneer ade: Mit Umzug verschwindet Unternehmensname
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Aufsichtsräte gehen: Es rumort bei Zumtobel
Marktgeflüster: Ereignisreiche Festtage

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.