© PORR AG/APA-Fotoservice/Tanzer

Geschäftsbericht: Porr kaufte 2017 um 118 Millionen Euro zu

Insider Nº135 / 18 26.4.2018 News

Wie du sicher weißt, liebe ich Geschäftsberichte. Was bei Pressemeldungen oft wegen der Diskretion (Kaufpreis!) verschwiegen wird, kommt letztlich immer an die Oberfläche. So hat die Porr AG im vergangenen Jahr für Zukäufe insgesamt 118,2 Millionen Euro in die Hand genommen. Für die Oevermann Gruppe wurden 60,1 Millionen Euro und für die Salzburger Hinteregger Gruppe 32,65 Millionen Euro in bar hingeplattelt. Porr-Vorstandschef Karl-Heinz (Strauss) ist gut im Geschäft.

Vor etwaigen steigenen Zinsen hat Karl-Heinz keine Angst. Seine Aktie hält er für stark unterbewertet, hat er mir bei der heutigen Pressekonferenz (gute Zahlen!) im Vertrauen gesagt. Der Abgang von Porr-Finanzvorstand Christian (Maier) im November 2017 hatte für Unruhe unter Porr-Aktionären gesorgt, da Christian sein gesamtes Aktienpaket (rund ein Prozent) im Wert von 27 Millionen Euro auf den Markt geworfen hatte.

Hier siehst du Karl-Heinz gut gelaunt mit Geschäftsbericht, seinem operativen Vorstand Hans (Wenkenbach) und Finanzvorstand Andreas (Sauer).

PORR AG/APA-Fotoservice/Tanzer

Premiere: Österreichs erster Krypto-Fonds gestartet
Rekord-ICO: Bitpanda holt sich 4,5 Millionen Euro
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Vorstands-Vergütung: Prinz und Bettelknabe im ATX
Wiener Privatbank: Arca scheitert vorerst bei Übernahme

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.