Probleme bei Cleen Energy: Vorstand gibt Entwarnung

Insider Nº129 / 18 23.4.2018 News

Cleen Energy AG hat laut einer Ad-Hoc-Meldung Liquiditätsprobleme. Das burgenländische Unternehmen notiert seit April 2017 an der Wiener Börse und bietet Dienstleistungen für LED und Energieeffizienz an. Ich habe schon das Schlimmste befürchtet, schließlich geht es um wesentliche Unsicherheiten in Bezug auf die Unternehmensfortführung. Vorstandsmitglied Robert (Kögl) erklärt mir allerdings:

„Für mich ist das keine besorgniserregende Situation“.

Die Ad-Hoc Meldung sei mit der Redepflicht eines börsennotierten Unternehmens zu begründen, da der Wirtschaftsprüfer KPMG die Burgenländer auf Probleme hinwies, sollte der Finanzierungsplan nicht erfüllt werden. Robert geht aber davon aus, die Finanzierungsideen umsetzen zu können. Als Rücksicherung haben sich die Gründer Erwin (Stricker) und Lukas (Scherzenlehner) bereit erklärt einzuspringen und zum Beispiel für die Besicherung des Betriebsmittelkredits zu sorgen. Lukas ist mit Robert im Vorstand vertreten.

Ich kann nur hoffen, dass die Lage wirklich so entspannt ist. Was ich nach wie vor bemängle, ist das intransparente Geschäftsmodell. Auf der Startseite ihrer Webseite weiß ich nicht, was mich bei Cleen Energy erwartet. Die Cleen Energy weißt für den Jahresabschluss 2017 einen Verlust in Höhe des halben Grundkapitals aus, also rund 1,8 Millionen Euro.

Hier ist ein Interview mit Lukas. Für Marketing hat die Cleen Energy AG also auf alle Fälle noch Geld.

Josef Taus: Der Millionär als Gewerkschafter
Lange erwartet: Immofinanz bietet CA Immo zum Verkauf
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Telekom Austria: CEO Plater muss ins zweite Glied rücken
Finanzbildung: Ex-Börsenguru führt Schüler zum Sieg

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.