© Börsianer

ATX-Dividenden: Aktionäre erhalten 2,8 Milliarden

Insider Nº163 / 18 25.5.2018 News

Die ATX-Unternehmen schütten ihren Aktionären heuer 2,8 Milliarden Euro für das Jahr 2017 aus. Das sind um 27,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Nachlesen kannst du das im Dividenden-Report der Arbeiterkammer Wien, den ich mit Begeisterung verschlungen habe. Du hast sicher mitbekommen, dass einige Unternehmen wie Erste Group Bank AG, Bawag Group AG oder auch Lenzing AG Rekordergebnisse eingefahren haben. Ich finde es gut und wichtig, dass Unternehmen Aktionäre für ihr Vertrauen belohnen.

Die Erste Group AG schüttet mit 512 Millionen Euro am meisten aus. Bis auf die S Immo AG und die Telekom Austria AG haben alle 20 ATX-Unternehmen ihre Dividendenzahlungen gesteigert. Die höchste Ausschüttungsquote hat die OMV AG mit 112,6 Prozent (geht also an die Substanz), jene der Bawag Group AG liegt bei nur 12,6 Prozent. Nicht gut finde ich, wenn aus der Substanz gezahlt wird, Immofinanz AG und SBO AG schütten trotz Verlusten aus.

Absage: CA Immo verkauft nicht an US-Investor
Sberbank Europe: Sarközi übernimmt Ruder von Randa
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neustart: Deutsche Bank Österreich wird liquidiert
Negativzinsen: Banken kommen billiger davon

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.