© Börsianer

Volksbank: Letztes Gallierdorf beugt sich

Insider Nº138 / 18 2.5.2018 News

Wie du sicher gelesen hast, fusioniert die Volksbank Horn mit der Volksbank Wien. Die kleinen Horner leisteten lange Widerstand gegen den Fusionsdrang des großen Volksbanken-Sektors. Vergangenes Jahr noch stimmten gar 97,4 Prozent (!) der Genossenschafter gegen eine Fusion mit der Volksbank St.Pölten. Ich finde den Willen der Horner beneidenswert. Jetzt scheint der Waldviertler Zaubertrank aber ausgegangen zu sein. Das Angebot aus der Bundeshauptstadt war dann doch zu attraktiv. So gab es einige Gewährleistungen, wie einen besseren Kündigungsschutz für die Mitarbeiter oder eine Garantie, dass der Großteil der Filialen für die nächsten fünf Jahre bleiben darf.

Ohne Zugeständnisse der Volksbank Wien hätte das Gallier-Dorf aus Horn noch sicher eine Zeit lang weiter Widerstand geleistet. Mir gefällt, dass sich die Kleinen nicht unterkriegen lassen und die Großen ihnen zuerst Zugeständnisse machen müssen.

Buwog-Prozess: Meischberger leistet sich Prozess-Webseite
Datenschutz: Regierung schießt Verordnung ab
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Geschäftsbericht: Porr kaufte 2017 um 118 Millionen Euro zu
Premiere: Österreichs erster Krypto-Fonds gestartet

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.