© Ukas,Michael / Action Press / picturedesk.com

Kika/Leiner: Investor Benko als Retter

Insider Nº183 / 18 14.6.2018 News

Immobilien-Investor Rene (Benko) spielt bei Kika/Leiner den Retter. Ich habe gelesen, dass er für die von der Insolvenz bedrohten Möbelkette 490 Millionen Euro zahlt. Anfang des Jahres hatte Rene (auf Bitten der Regierung) bereits den Leiner-Flagship-Store in der Mariahilferstraße in Wien gekauft. Den guten Draht zum Bundeskanzler dürfte er bis heute haben. Dass die Bundesregierung bei dem Deal – Notverkauf oder Insolvenz  – mitredet, ist dir hoffentlich klar. XXXLutz soll auch an Kika/Leiner interessiert sein, die Monopolstellung wäre meiner Ansicht nach aber zu groß. Bekommt Rene den Zuschlag, ist er seinem Traum von einem Luxuskaufhaus in Wien einen Schritt näher. Der Leiner-Flagship-Store wäre dann Geschichte.

Neuer Vorstand: Verbund holt sich Verstärkung von Cisco
Kurzfristige Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Volksbanken: Duell Ost gegen West
BMF-Sommerempfang: Hände schütteln mit Löger

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.