Tolle Marge: Wiener Börse zeigt wie es geht

Insider Nº190 / 18 21.6.2018 News

Wusstest du, dass die Wiener Börse AG seit Jahren höchst profitabel wirtschaftet? Wahrscheinlich nicht, denn mit der Veröffentlichung der eigenen Jahreszahlen geht Christoph (Boschan), der Vorstandsvorsitzende der Wiener Börse AG, sehr zögerlich um. Dabei sind vier Prozent plus beim Betriebsergebnis nicht zum Verstecken. Auch der Umsatz legte 2017 um 2,3 Prozent auf  48,9 Millionen Euro zu. Seine Jahreszahlen präsentiert Christoph prinzipiell nur in den dazu veröffentlichten Presseaussendungen. Eine Marge von 52,23 Prozent (ähnlich bei anderen Börsen) im letzten Jahr scheint aber nicht einmal dort auf. Nur zum Vergleich, die meisten börsennotierten Unternehmen erwirtschaften eine Marge zwischen zehn und 20 Prozent. Ich finde gut, dass bei Christoph die Bemühungen um mehr Transparenz zunehmen. Für ein Unternehmen am Kapitalmarkt ist das absolut wünschenswert.

Beteiligung: UBM hat neuen Großaktionär
Bitcoin & Co: Wiener Börse springt auf Krypto-Trend auf
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Weltweites Vermögen: Österreicher sparen sich arm
Kriegsbeil begraben: Wienerberger und Umek legen Streit bei

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.