© Börsianer

Scheidung: Bawag rüstet auf, Post kontert

Insider Nº216 / 18 17.7.2018 News

Wie du weißt, beendet die Bawag Group AG ihre Filialpartnerschaft mit der Oesterreichischen Post AG mit Ende 2019. Bawag-Chef Anas (Abuzaakouk) kann diesen Zeitpunkt nicht früh genug herbeisehnen. Bereits diesen Herbst eröffnet er die erste bankeigene Filiale in Mödling. Bis Ende 2019 will er seinen Ausbau auf 100 eigene Filialen (derzeit 73) abgeschlossen haben.

Den Fokus legt die Bawag bei ihrer Standortplanung vor allem auf städtische Ballungsgebiete mit größeren Filialen als bisher. In kleineren Gemeinden will die Bank ihre Präsenz mit dem Einsatz mobiler Berater und Selbstbedienungsgeräten erhöhen. Aus der Filiale am Hauptbahnhof in Wien ist die Bawag schon ausgezogen:

Börsianer

Post-Chef Georg (Pölzl) kontert mit dem Auszug aus 38 Filialen österreichweit (hier habe ich exklusiv alle neuen Standorte für dich) bis Jahresende 2018. Die Ersatz-Standorte hat Georg dafür großteils schon gefunden. Im September werden die ersten drei neuen Filialen in Wien eröffnet. Für die restlichen 35 Standorte mit Hauptmieter Bawag läuft die Auszugsplanung auf Hochtouren. Die Suche nach einem neuen Filialpartner (Volksbanken haben abgesagt) könnte sich indes etwas verzögern.

Zumtobel: Ex-Vorstandschef Schumacher klagt erneut
Wolford: Aktie verlässt ATX Prime Index
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Kartellstrafe: Voestalpine kommt ungeschoren davon
Wiener Privatbank: Arca hofft auf Zuschlag im September

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.