© Börsianer

Umzug: Volksbank verkauft Zentrale bis Ende 2019

Exklusiv Insider Nº224 / 18 25.7.2018 News

Ich hatte dir vor kurzem exklusiv berichtet, dass die Volksbank Wien AG eine neue Zentrale an der Lände in Wien beziehen will. Heute hat mir Volksbank-Vorstandschef Gerald (Fleischmann) den Umzug bestätigt. Die Zentrale der Volksbank Wien AG in der Kolingasse wird bis Ende 2019 verkauft. Die Verhandlungen über den neuen Unternehmensstandort, mit einem renommierten börsennotierten Immobilienkonzern, sind bereits fortgeschritten.

Wenn du mich fragst, wird Gerald ein hübsches Sümmchen (bei den Preisen derzeit!) für die alte Zentrale in bester Lage in Wien erzielen. Er kann das Geld sehr gut brauchen. Der Volksbanken-Verbund steckt immer noch in einer Restrukturierungsphase. Das Ziel ist eine Verbesserung der Kosten-Ertrags-Relation von derzeit 80 auf 60 Prozent. Da hilft, dass das neue Mietobjekt der Volksbank deutlich günstiger kommen soll als die alte Zentrale.

Möglichen Wachstumsfantasien durch eine Kooperation mit der Österreichische Post AG hat der Volksbanken-Verbund kürzlich einen Riegel vorgeschoben. Gerald sieht dieser Chance ein wenig wehmütig nach. „Diese Chance kam für uns zwei Jahre zu früh“, sagte er mir während des Sommergespräches der Bank.

Rekrutierung: Polizei wirbt mit KTM-Flitzer
Game over: Semper schließt Österreich-Anleihenfonds
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Karl Stoss: Gar nicht traurig über Casinos-Ende
Oberbank: Prominenter Aktionär macht Kasse

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.