© Börsianer

Anleihe: OMV schlachtet gutes Rating aus

Insider Nº232 / 18 3.8.2018 News

Du erinnerst dich bestimmt, dass die OMV AG im Juni ihre 500-Millionen-Euro-Anleihe (100.000 Euro Stückelung) erfolgreich bei institutionellen Investoren (sieben Prozent aus Österreich) platziert hat. Die Anleihe (sechs Jahre Laufzeit) war 2,3-fach überzeichnet. OMV-Finanzvorstand Reinhard (Florey) hat mir verraten, dass er dadurch den Zinsatz (2,875 Prozent) noch um 3/8 Prozent drücken konnte.

Für das große Interesse an der Anleihe ist vor allem das verbesserte Kredit-Rating der OMV AG verantwortlich. Reinhard sagt mir, dass für institutionelle Investoren wie Pensionskassen oder Pensionsfonds eine gute Bonität essentiell ist. Jetzt weiß ich auch, wieso Reinhard so penibel darauf schaut, dass der Verschuldungsgrad (derzeit 20 Prozent!) nicht über 30 Prozent steigt.

Ich finde es übrigens gut, dass OMV-Vorstandschef Rainer (Seele) bei den Themen Gas und Nord Stream 2 so klar Position bezieht.

Buwog-Prozess: Grassers Anwalt lobt Richterin
Cleen Energy: CEO reißt Ruder an sich
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Erste Group: Cernko warnt vor möglicher Kreditblase
Gutachten: Ex-Bawag-Boss Elsner bleibt haftuntauglich

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.