© Börsianer

Immo-Aktien: Neuordnung bei Immofinanz, Buwog & Co

Insider Nº256 / 18 31.8.2018 News

Auf der Hauptversammlung der Buwog AG am 2. Oktober 2018 soll das Squeeze out (Aktionäre bekommen 29,05 Euro je Aktie) offiziell beschlossen werden. Die Buwog AG folgt damit dem Schicksal der Conwert Immobilien Invest SE und verschwindet vom Kurszettel der Wiener Börse. Nächste Station der Neuordnung bei den österreichischen Immo-Aktien könnte die Fusion zwischen Immofinanz AG und S Immo AG sein.

Marktbeobachter sagen mir, dass sie aus Immofinanz-CEO Oliver (Schumy) nicht schlau werden. Oliver hat durch den Verkauf des CA-Immo-Anteils (26 Prozent) inklusive der vier „Golden Shares“ die totale Kontrolle bei einem Konkurrenten aufgegeben und dafür 29,14-Prozent-Anteil an Konkurrent S Immo AG erworben, bei der er aber eine Stimmrechtsbeschränkung (Höchststimmrecht sind 15 Prozent) hat. Wenn du mich fragst wird Oliver versuchen, diese Beschränkung bei der nächsten Hauptversammlung zu kippen bevor er eine Fusion mit der S Immo AG anstrebt.

Immofinanz: Sonderprüfung wegen Russland vom Tisch
Finanzierung: Marinomed bekräftigt IPO-Pläne
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Volksbank Salzburg: Neuer Zündstoff im Verbund
Eigenmittel: BTV macht Geheimnis um Korrektur

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.