© Börsianer

Volksbank Salzburg: Neuer Zündstoff im Verbund

Insider Nº253 / 18 29.8.2018 News

Der Ost-West Konflikt im Volksbank-Sektor geht in eine neue Runde. Jetzt habe ich gelesen, dass der Generaldirektor der Volksbank Salzburg, Walter (Zandanell), nach 36 Jahren (davon 19 Jahre Generaldirektor) die Bank verlässt. Ich kann mir vorstellen, dass die Umstrukturierung der Volksbanken in den letzten Jahren stark an Walter gezehrt hat. In einem Brief an Delegierte (war nicht für die Öffentlichkeit bestimmt) lässt er seiner Frustration freien Lauf. Dabei nennt Walter auch persönliche Angriffe aus der Zentrale in Wien.

Die Salzburger geben mir keine weiteren Details dazu. Auch VB Wien Sprecher Wolfgang (Layr) will das persönliche Empfinden von Walter nicht näher kommentieren. Der Vorstand in Wien hat Wolfgangs Entscheidung letzte Woche zur Kenntnis genommen.

Walters Nachfolger wird im Oktober bei der Generalversammlung bestimmt. Vom Salzburger Gremium vorgeschlagener Kandidat ist Andreas (Höll), der seit einem Jahr im Vorstand der VB Salzburg ist.

Eigenmittel: BTV macht Geheimnis um Korrektur
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bilanz-Gewurschtel: BTV ändert Eigenmittel erneut
Neubewertung: Aktie der CA Immo im Höhenflug

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.