© Börsianer

Fake-Aufsicht: FMA geht gegen Betrüger vor

Insider Nº278 / 18 24.9.2018 News

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat derzeit im Kampf gegen betrügerische Anbieter von Finanzdienstleistungen alle Hände voll zu tun. Stell dir vor, der Anbieter „Gerber und Partner“ hat sogar eine Fake-Aufsichtsbehörde mit Namen Financial Supervisory Authority (FINSA) erfunden, um den betrügerischen Machenschaften den Anschein von Seriösität zu geben (haben auch ein Fake-Unternehmensregister!). Das schmeckt der FMA verständlicherweise gar nicht, sie hat die Sache bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Wie mir FMA-Sprecher Klaus (Grubelnik) erklärt, ist die Anzahl der Betrügereien stark gestiegen, Klonfirmen bei Privatanlegern funktionieren derzeit am besten. Jetzt weißt du, wieso Finanzbildung so wichtig ist! Die FMA hat eine Sicherheits-App, mit der ich sehr gut fahre.

Mirko Kovats gibt auf: A-Tec wird liquidiert
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Frauenquote: Immer noch kaum Frauen in Vorständen
Börsianer Messe 18: Der Countdown läuft

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.