© Erste Group

Knalleffekt: Spalt folgt Treichl bei Erste nach

Insider Nº270 / 18 13.9.2018 Alert

Die Erste Group Bank AG hat mit Jänner 2020 einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Erste-Chef Andreas (Treichl) wird der jetzige Risikovorstand der Erste Bank Bernhard (Spalt) nachfolgen. Ein echtes Bank-Urgestein. Für mich ist diese Neubesetzung eine Überraschung. In den Medien wurden immer wieder Erste-Retailvorstand Peter (Bosek) und Erste-Finanzvorstand Gernot (Mittendorfer) als Nachfolger gehandelt.

Das Timing hingegen ist kein Zufall, immerhin feiert die Erste Bank nächstes Jahr 200-jähriges Jubiläum. Andreas ist seit 1997 an der Spitze der Bank und hätte noch bis Juni 2020 seinen Vertrag gehabt. Zu Recht blickt er stolz auf sein Lebenswerk:

„In den vergangenen 20 Jahren haben wir alle – fast 48.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – gemeinsam die Erste Group von einer lokalen Sparkasse zum größten Finanzdienstleister im Osten der Europäischen Union aufgebaut.“

Andreas bleibt der Erste Bank aber insofern erhalten, als dass er ab 2020 neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats der Erste Stiftung wird.

Oberbank: 20 Millionen Euro für Mitarbeiter-Stiftung
European Lithium: Vorsicht bei Börsenaufstieg
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Shooting-Star: Austro-Ökonom Felbermayr wird IfW-Chef
Überraschung: Fintech Group wird Partner der Post

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.