© BMF/citronenrot

Let’s twist again: Poker um Steuerreform

Insider Nº37 / 19 12.2.2019 News

Staatssekretär Hubert (Fuchs) will den Spitzensteuersatz von 55 Prozent mit 2020 (lies hier mehr dazu) auslaufen lassen. „Ein Auslaufen des Spitzensteuersatzes zählt nicht zu den bisher vereinbarten Maßnahmen“, lässt der Sprecher von Finanzminister Hartwig (Löger) in Richtung Hubert ausrichten. Laut Medien ist ein Zwist bereits vorprogrammiert, wobei ich persönlich die Worte von Hartwigs Sprecher jetzt nicht als Absage lese.

Es liegt doch in der Natur der Sache, dass es bei der Ausarbeitung der Steuerreform unterschiedliche Positionen gibt. Bereits jetzt von einem Zwist zu reden, wenn das Papier noch nicht einmal auf dem Tisch liegt, halte ich genauso wie die schon vorprogrammierte Empörung der Opposition für entbehrlich.

Das ist ein Pokerspiel. Also chillen wir bitte ein bisschen. Am Ende werden sich Hartwig und Hubert einigen.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Nordstream 2: Etappensieg für OMV-Millionen-Projekt
Wirecard gegen FT: Jetzt geht es um die Reputation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Aufsichtsreform: Im Sommer gibts Klarheit
Erste-Jubiläum: So geht Finanzbildung

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.