© Franz Gruber/Kurier/picturedesk.com

Währungskrieg: Nowotny fordert Euro Bills

Insider Nº49 / 19 25.2.2019 News

Wie ich gelesen habe, will der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) Ewald (Nowotny) dem US-Dollar mit gemeinsamen europäischen Anleihen den Kampf ansagen. Laut Ewald könnten die sogenannten Euro Bills ein Volumen von über 900 Milliarden Euro erreichen.

Mir bestätigt der scheidende OeNB-Chef  damit einmal mehr seine Revoluzzer-Rolle. Ewald findet, dass seine Idee gegenüber den viel kritisierten Euro Bonds mit wesentlich geringerem Ausfallrisiko verbunden ist. Wenn du mich fragst, hat der Euro bei den internationalen Währungsreserven noch viel aufzuholen (20 Prozent Euro, 63 Prozent US-Dollar). Da hilft jeder gute Vorschlag. Ich hoffe, die europäische Politik hat offene Ohren für Ewalds Vorschläge.

Bildung statt Kunst: Bank Austria verkauft Sammlung
Ad-hoc Strafen: FMA bittet Buwog und Wolford zur Kasse
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Schwere Last: Regulierung kostet Uniqa 60 Millionen
Neue Spielregeln: Oberbank verliert Amag-Aufsicht

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.