© HERBERT PFARRHOFER / APA / picturedesk.com

S&T sackt ab: Grossnig-Ausstieg sorgt für Wirbel

Insider Nº173 / 19 20.6.2019 News

„Ich hab das Geld gebraucht“, sagt mit Erhard (Grossnigg) auf meine Frage, wieso er nun komplett aus der S&T AG ausgestiegen ist. Du hast sicher mitbekommen, dass der Kurs der Aktie am Montag fürchterlich gelitten hat. Der Ausstieg war zwar seit langem vorhersehbar, dennoch war selbst IR-Chefin Alexandra (Habekost) überrascht, wie stark der Markt auf die Nachricht (lies hier) reagierte.

Wie mir Alexandra erzählt, habe Erhard seit Februar 2018 ohnehin nur mehr rund ein Prozent an der S&T gehalten. Mit ihm gemeinsam hat auch Vorstandsvorsitzender Hannes (Niederhauser) rund 250.000 Aktien und Finanzchef Richard (Neuwirth) 150.000 Aktien verkauft. Selbst bei Hannes weiß ich aber, dass er schon seit Jahren regelmäßig S&T Aktien veräußert, weil er kein Gehalt bezieht. Von irgendwas muss der gute Mann ja leben!

Erhard und Hannes sind, wie ich finde, ein kongeniales Duo und haben ein Händchen fürs Geschäft. Über die Grossotec AG nehmen Sie jetzt eine Million Euro („das Geld“, ich bin mir sicher!) in die Hand und investieren in die Startup300 AG. Ziel ist es, strategisch zehn Prozent zu halten, Hannes will in den Aufsichtsrat. Klingt nach einem guten Plan.

Addiko Bank: IPO in den Startlöchern
Cordoba 2.0: Aus für deutsche Pkw-Maut
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wirbel um N26: Konten wegen Sicherheitsmängel gesperrt
Tojners Aluflexpack-IPO: Hoher Streubesitz in Aussicht

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.