© FACC AG

Gestohlenes Geld: FACC mit Teilerfolg

Insider Nº195 / 19 10.7.2019 News

Zur FACC AG fällt mir das Sprichwort ein, „Was lange währt, wird endlich gut“. 10,8 Millionen Euro wird der Luftfahrtzulieferer im Zuge der Aufarbeitung des „Fake President Skandals“ demnächst aus China überwiesen (Geld war bis jetzt eingefroren) bekommen. Wie ich gehört habe, hat Ex-Bundeskanzler Sebastian (Kurz) im Zuge seiner China-Besuche die Rechtsgrundlage dafür vorangetrieben

Erinnere dich: Im Jänner 2016 war der Betrugsskandal aufgeflogen, bei dem der FACC AG ein Schaden von 54 Millionen Euro zugefügt wurde. Der „Fake President Skandal“ (klick hier) kostete schließlich im Mai 2016 dem Gründer und damaligen Vorstandschef Walter (Stephan) seinen Posten. Gegen Walter läuft weiterhin ein Zivilprozess (wird noch lange dauern), die FACC AG (feierte kürzlich ihren 30er) verlangt einen Schadenersatz von zehn Millionen Euro.

Schnäppchen: Addiko Bank kommt günstig an die Börse
Seelenheil statt spitzer Feder: Höller wird Therapeut
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Short gestellt: Fondshäuser zweifeln bei Post-Aktie
Reichste Österreicher: N26-Gründer unter Top 100

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.