© Matthias Balk / dpa / picturedesk.com

Neuanlauf: AMS will weiter Geschichte schreiben

Insider Nº296 / 19 21.10.2019 News

Hartnäckigkeit siegt! Ich hoffe das gilt auch für die steirische AMS AG, die am Freitag einen erneuten Anlauf zur Übernahme (größte Transaktion der österreichischen Wirtschaftsgeschichte!) der deutschen Osram Licht AG gestartet hat.

Das Angebot (41 Euro pro Aktie) bleibt gleich, die Mindestannahmeschwelle hat AMS-Chef Alexander (Everke) aber auf 55 Prozent herabgesetzt (vormals 62,5 Prozent). Nach den erreichten 51,6 Prozent beim ersten Versuch sollte sich das ausgehen, alles andere wäre ehrlich gesagt auch peinlich. Widerstand bekommt Alexander erneut von der bayrischen IG Metall zu spüren, die der AMS so viele Zugeständnisse wie möglich abringen will. Ich sehe das aber als „Part of the game“ und Wertschätzung der Relevanz dieses großen Deals.

Weiterer Vorgang im spektakulären Übernahmepoker: Sobald die endgültige Freigabe der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht da ist (kommt in den nächsten zehn Tagen) läuft der zweite Versuch. Ich werde mir Popcorn aufreißen und die Übernahmeschlacht genau beobachten.

Vakanter Chefsessel: Anadi Bank braucht neuen CEO
Höhenluft: Erste Group mietet sich einen Turm
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Teilexit von AWS: Großes Interesse an Marinomed
Showdown: Bank Austria vs. 3 Banken startet im November

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.