© Zajcmaster

Zwist um Hirscher-Inserat: RBI und Erste Bank im Clinch

Insider Nº278 / 19 1.10.2019 News

60.000 Euro Klage für die Erste Bank Österreich wegen eines Werbeinserats in der Kronen Zeitung. Klingt hart, aber wenn es um Österreichs sportliche Staatsikone Marcel (Hirscher) geht, kennt die Raiffeisenbank International AG keine Späße (lies hier mehr). Wenn du mich fragst, steht das Geld dabei nicht im Vordergrund, viel mehr geht es um gekränkte Eitelkeiten, die besänftigt werden müssen.

Dass sich die Erste Bank  mit einer Werbeeinschaltung vom Testimonial des Konkurrenten Raiffeisen keine Freunde macht, hätte sie sich denken können (die RBI lässt sich den Exklusivwerbevertrag mit Marcel viel Geld kosten). Dennoch hätte wohl ein Entschuldigungs-Anruf von Erste-Chef Andreas (Treichl) bei RBI-Boss Johann (Strobl) im Nachhinein geholfen das Problem charmant und ohne Klage aus der Welt zu schaffen. Interne Konsequenzen für einen Werbeverantwortlichen schließe ich eher aus. So groß ist die Geschichte nun auch wieder nicht.

Machtspiele in der OeNB: Wirbel um Personalchefin
NR-Wahl: Was bedeutet das Ergebnis für den Kapitalmarkt?
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Börsianer Festival: Spannende Panels, fröhliche Party
OeNB-Chef: Finanzbildung statt Niedrigzinspolitik

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.