© © www.lukasbezila.com

Bank Austria: Die Pläne der Unicredit

Insider Nº349 / 19 3.12.2019 Alert

Die italienische Unicredit hat heute in London ihre neue Strategie bis 2023 präsentiert. Es gibt viele konkrete Punkte (hier gehts zur Präsentation), die auch die Tochter Bank Austria betreffen. So wird der Abbau von 12 Prozent Vollzeitstellen (8.000 Leute) und 17 Prozent der Filialen (500) in entwickelten Märkten über die nächsten vier Jahre auch das Geschäft in Österreich verändern.

Angaben zu einzelnen Ländern machte Unicredit-Vorstandschef Jean-Pierre (Mustier) allerdings nicht. Die Unicredit Bank Austria AG (Bank Austria) hat derzeit 122 Filialen und rund 5.300 Vollzeitstellen. Der bisherige Masterplan (lief bis 2019) von Jean-Pierre hat bereits zu rund 925 (Ziel sind 944) Filialschließungen in Westeuropa geführt. Jean-Pierre will insgesamt eine Milliarde Euro an Kosten einsparen und 2023 fünf Milliarden Euro Nettogewinn einfahren.

Spannend finde ich auch die neue Gruppierung der Bank Austria in eine nicht-börsennotierte Subholding (laut Jean-Pierre bis Mitte 2020) gemeinsam mit der Unicredit Bank AG (ist die deutsche HVB) und den Osteuropa-Gesellschaften. Jean-Pierre begründet das mit der Erfüllung der MREL-Quote (sind neue Kapitalanforderungen). Die soll sicherstellen, dass Banken genügend Eigenmittel und wandelbares Fremdkapital für den Abwicklungsfall bereithalten. Es spart ihm gleichzeitig Kosten.

Außerdem soll bis 2021 die Retailbank in Österreich papierlos (ist Nachhaltigkeitsziel) sein.

Kein Aprilscherz!: OeNB warnt Banken vor Niedrigzinsen
Kein Deal für Kerbler: Anteil an Privatbank geht nicht an Bawag
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Demo vor OMV: Eure Tage sind gezählt!
Raiffeisen im Glück: IPO der Software One bringt Millionen

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.