© Klaus Ohlenschläger / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Coronavirus: ETF als Brandbeschleuniger der Wiener Börse?

Insider Nº62 / 20 29.2.2020 News

Das war die schlimmste Woche an der Wiener Börse seit dem Grexit 2011! Sieben Verlusttage in Folge für den ATX Index. Da stelle ich mir schon die Frage, ob börsengehandelte Indexfonds (ETFs) und automatisierte Handelssysteme hier als Brandbeschleuniger (lies hier) wirken. Ich denke schon. Immerhin ist das weltweit in ETFs verwaltete Vermögen von 716 Milliarden (2008) auf 6.181 Milliarden US-Dollar im Vorjahr gestiegen. Wenn ich mit Marktteilnehmern spreche, sind die alten Hasen noch ziemlich gechillt, viele junge erleben das jetzt zum ersten Mal und die automatisierten Handelssystem funktionieren oft ohne Hirn und Geduld. Hier ein Chart zur Kursentwicklung:

Coronavirus: Erster Banker bei Unicredit infiziert
Fries steigt aus: Pecik kauft elf Prozent der Immofinanz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Erste Group: Gemischte Gefühle in CEE
Beweise reichen: CA Immo klagt Republik wegen Buwog

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.