© Börsianer

Aktienrückkäufe: S Immo, SBO und Wienerberger aktiv

Insider Nº106 / 20 20.3.2020 News

Zahlreiche Unternehmen nutzen die Gunst der niedrigen Kurse und starten große Aktienrückkaufaktionen, um den Kurs zu stabilisieren. So hat der Vorstand der S Immo AG diese Woche beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 2.208.266 Aktien zu starten. Dabei darf der Preis nur 15 Prozent über dem durchschnittlichen Handelsvolumina gewichteten Tages-Schlusskurs beziehungsweise maximal 17 Euro betragen. Ebenfalls aktiv geworden ist die Wienerberger AG. Diese gab bekannt, dass sie bis 30. Juni 2020 1.151.879 Stück Aktien (das ist ein Prozent des Grundkapitals) zu einem Kurs zwischen einem Euro und 44,12 Euro pro Anteil erwerben will. Weiters nutzt der Ölkonzern Schoeller Bleckmann AG die Lage aus und verkündete bis zu 700.000 Aktien beziehungsweise bis zu 4,375 Prozent des Grundkapitals zwischen 1,0 Euro und 35,00 Euro zu erwerben.

Mir gefällt, dass die Unternehmen versuchen, der Coronakrise aktiv entgegenzuwirken. Die Zeit dafür ist günstig und die Strategie richtig.

Erste Group und RBI betroffen: Orban greift bei Krediten durch
FMA schreitet ein: Leerverkäufe an Wiener Börse verboten
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Coronafall bei Unicredit: Bank schließt Gebäude
Immofinanz: CEO Oliver Schumy tritt zurück

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.