© OeSD/Scheiblecker

Ausgedruckt: Staatsdruckerei fliegt von Börse

Insider Nº72 / 20 5.3.2020 News

Der Kampf um die Börsennotierung der Österreichischen Staatsdruckerei Holding AG (hatte dir berichtet) ist zu Ende. Ich weine der Druckerei nicht nach, denn wer am Mindeststreubesitz von zwei Prozent scheitert hat an der Börse nichts verloren.

Rechtsmittel gegen den Widerruf zum amtlichen Handel will die Österreichische Staatsdruckerei keine erheben. Das Abflugticket von der Wiener Börse ist für den 13. März 2020 (ein Freitag) gebucht. Solltest du Aktien der Druckerei in deinem Portfolio besitzen, kannst du diese bis dahin noch börslich handeln. Wenn du sie nostalgisch behalten möchtest darfst du aber auch nach dem Delisting die jährliche Hauptversammlung besuchen und dir Dividenden auszahlen lassen.

FMA sucht Vorstand: Offizielle Ausschreibung läuft
Hochspannung: Stadt Wien vor Eintritt bei EVN
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nullzinsen: Börsianer Salon sucht nach Wunderwaffen
Coronavirus: Wolf Theiss meldet erste Fälle

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.