© Börsianer

Coronavirus: RBI meldet ersten Fall im Head Office

Exklusiv Insider Nº99 / 20 18.3.2020 Alert

Bei der Raiffeisen Bank International AG (RBI) gibt es den ersten bestätigten Fall von Covid 19 (so heißt die Erkrankung in Folge des Coronavirus) im RBI Head Office am Stadtpark in Wien.

„Die betroffene Person, der wir eine rasche Genesung wünschen, befindet sich zuhause im Krankenstand. Alle Mitarbeiter, die direkten Kontakt zur erkrankten Person hatten, wurden von uns umgehend informiert und arbeiten von zuhause aus“, sagt mir RBI-Sprecherin Ingrid (Krenn-Ditz).

Mehr als 92 Prozent aller Mitarbeiter der RBI-Zentrale befinden sich bereits im „mobile working mode“. Die Geschäfte gehen trotzdem ihren gewohnten Gang: „Die engmaschige Überwachung der IT-Infrastruktur hat gezeigt, dass es keine wesentlichen Einschränkungen gegeben hat“, bestätigt mir Ingrid.

Kredite mehrere Monate stunden

Derweil rechnet RBI-Boss Johann (Strobl) 2020 mit einer schweren Rezession (klick hier) in der Eurozone und mit Kreditausfällen. Seine Bank sieht er für die kommenden widrigen Zeiten trotzdem gut gerüstet. Für sechs Monate könnte man Kredite ohne Probleme prolongieren und Kreditnehmern Zahlungsferien (finde ich cool!) geben, sagt mir Johann.

Hier findest du ein aktuelle Markteinschätzung:

Curevac-Streit: Warten auf den Corona-Impfstoff
Wiener Börse: Coronavirus gefährdet Hauptversammlungen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Eigengeschäfte: Vorstände greifen weiter bei Aktien zu
Schleusen geöffnet: Banken sichern Finanzierungen zu

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.