© Börsianer

Holding ist weg: Wiener Börse will Kosten einsparen

Insider Nº116 / 20 26.3.2020 News

Die Wiener Börse AG hat ihre Konzernstruktur vereinfacht und verschmilzt mit ihrer Konzernholding CEESEG AG (kurz für CEE Stock Exchange Group AG). Der Name CEESEG verschwindet mit dem Wegfall der Holding, deren Hauptzweck es war, die operativen Beteiligungen (Börse Wien und Börse Prag) finanziell zu führen und zu verwalten. Die Börse Prag wird so zu einer  99,54 prozentigen Tochter der Wiener Börse AG. Wiener-Börse-Boss Christoph (Boschan) will mit diesem Schritt Kosten sparen. Gleichzeitig ist es auch vorbei mit den untschiedlichen Geschäftsberichten von CEESEG AG und Wiener Börse AG, die besseren Zahlen (alle Erträge werden unter Wiener Börse zusammengefasst) helfen natürlich im Vergleich mit anderen Börsen Europas.

Börsenchef in ZIB2: Besser Nadelstreif als Ruderleiberl
Amundi Austria: CEO Kretschmer sagt Tschüß
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Coronavirus: Einen Seele machen…
Coronavirus: Es regnet Kurzarbeit an der Wiener Börse

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.