© Karl Schöndorfer / picturedesk.com

Immo-Hochzeit: Ronny Pecik als Einpeitscher

Insider Nº67 / 20 3.3.2020 News

Dass Ronny (Pecik) 29,50 Euro pro Immofinanz-Aktie gezahlt hat, obwohl der Kurs am Kauftag bei unter 24 Euro lag, weist für mich darauf hin, dass er das große Geschäft wittert. Sollte Ronny tatsächlich eine Fusion (klick hier) zwischen Immofinanz AG und S Immo AG anstreben, so geschieht das auf einer besseren Augenhöhe als das letzte Mal (ist gescheitert). Schließlich ist Ronny mit zwei unterschiedlichen Investoren – Norbert (Ketterer) bei der S Immo AG (mit 10,13 Prozent) und Peter (Korbacka) bei der Immofinanz AG (mit 10,71 Prozent) – an den beiden Immobilienunternehmen beteiligt. Weder Norbert noch Peter werden sich von Ronny übervorteilen lassen. Das werden spannende Verhandlungen!

Peciks Überzahlung ist für Verkäufer und Immofinanz-Langzeitinvestor Rudolf (Fries), der auf einen Schlag 187,39 Millionen Euro in der Tasche hat, auf den ersten Blick ein lukratives Sümmchen. Allerdings ist Rudolf (legt Aufsichtsratsmandat zurück) 2008 bei einem Aktienkurs von mehr als 50 Euro bei der Immofinanz AG eingestiegen, dank Dividendenerträge aber auch nicht allzu schlecht gefahren.

Kurspflege: S&T kauft eigene Aktien im großen Stil
Coronavirus: Prominenter Anwalt in Wien infiziert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Kauflaune: C-Quadrat wächst weiter
Ich komm von Picasso: Pierer macht aus KTM-Motohall ein richtiges Museum

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.