© Wiener Börse AG/APA-Fotoservice/Hörmandinger

Marinomed: Virenblocker und neuer Standort

Insider Nº154 / 20 16.4.2020 News

Wie du vielleicht weißt, ist die Marinomed Biotech AG auf Atemwegs- und Augenerkrankungen spezialisiert. Die derzeitige Coronakrise hat die Nachfrage nach Virenblockern (Carragelose von Marinomed) rasant steigen lassen. „Die Hochsaison ist bei uns auf unbestimmte Zeit verlängert“, sagt mir Vorstandschef Andreas (Grassauer), der heute in einer Telekonferenz die Bilanz (klick hier) für 2019 präsentierte. Andreas hofft, dass in Zukunft präventiv mehr Augenmerk auf Atemwegsviren gelegt wird, „weil man kann ja nicht jedes Jahr die Wirtschaft wegen eines Virus lahmlegen“. Seit einem Jahr ist die Marinomed jetzt mit Furore an der Börse, mir gefällt das!

Marinomed-Blaupause

Das biopharmazeutische Unternehmen zieht es im Sommer übrigens an einen neuen Standort nach Korneuburg. Dort hat Andreas für 400.000 Euro ein Grundstück samt Bürogebäude (wird derzeit saniert) erworben. Ein Labor soll zusätzlich für 1,8 Millionen Euro errichtet werden. Der Ableger der Veterinärmedizinischen Universität ist für den 21. Bezirk (dort ist die Uni) zu groß geworden.

Vorschlag: Erste Banker ruft nach Staatsbeteligungen
Corona-Look: Minister Blümel hat die Frise schön
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Trippelschritte aus dem Öl: Erste-Fonds werden grüner
Corona-Abwehr: Rosenbauer, AT&S und Andritz rüsten um

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.