© Erste Bank

400 Abstimmungen: EAM steigert aktives Engagement

Insider Nº233 / 20 26.5.2020 News

Stimmrechte im Wert von 3,7 Milliarden Euro setzte die Erste Asset Management (EAM) auf rund 400 Jahreshauptversammlungen (HV) im Vorjahr ein. Die EAM unterstützt vor allem Anträge im Klima- und Gesundheitsbereich. Dabei beteiligte sie sich erstmalig an der Einbringung eines Klimaantrages bei der HV der britischen Anglo American. ESG-Leiter Walter (Hatak) betont:

„Im Zuge des Engagements konnte das Management von Anglo American davon überzeugt werden, dass Lobby-Organisationen, die wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel ignorieren, keine Unterstützung seitens des Unternehmens erhalten sollten.“

Der Schwerpunkt auf Engagement- und Voting-Aktivitäten, ist für mich ein sehr wichtiges Signal für die Anleger. Gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es notwendig, dass professionelle Investoren Verantwortung für ihre Investments übernehmen und die Gesellschaft aktiv mitgestalten. Die EAM hat hierbei mittlerweile eine starke Vorreiterrolle in Österreich. Weiter so!

 

Nachverhandelt: Benko zieht Schweizer-Megadeal durch
Aufregung: Bank Austria Kunden müssen Fiebermessen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Viel Lärm um nichts: OMV-Chef Seele entlastet
Höheres Risiko: Corona verhagelt Ergebnis der Uniqa

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.