© FOTO: APA/HERBERT NEUBAUER

Nach Kritik: Wechsel an Spitze der Uniqa-Stiftung

Insider Nº239 / 20 28.5.2020 News

Nach Kritik der Investoren ziehen sich Uniqa-CEO Andreas (Brandstetter) und Vorstandskollege Peter (Eichler) von der Spitze der Uniqa-Privatstiftung zurück. Als neuer Vorsitzender wurde der Schweizer Burkhard (Gantenbein) bestellt. Er ist ein alter Bekannter und fungierte in Österreich bereits als Helvetia-Chef. Ich begrüße den Schritt, er war notwendig. Man bedenke, die Stiftung ist mit 49 Prozent der größte Aktionär des Versicherungskonzern. Man kann nicht Chef eines Großaktionärs und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des Uniqa Insurance Group AG sein. Die Stiftung war zuletzt durch die großzügige Finanzierung der Corona-App in das Blickfeld der Öffentlichkeit geraten.

FMA straft: Raiffeisen Reutte blecht 35.000 Euro
Börsianer Roadshow: Qualitätsaktien als Krisen-Investments
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Umbruch: CEO und CFO verlassen Addiko Bank
Wiener Börse: Der ATX hat ein Problem

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.