Cleen Energy: Wirbel um Jahresabschluss

Insider Nº266 / 20 15.6.2020 News

Die Cleen Energy AG ist mir in den vergangenen Wochen vor allem deshalb aufgefallen, weil der Wirtschaftsprüfer der Gesellschaft gleich zwei Mal von seiner Ausübung der Redepflicht Gebrauch gemacht hat. Dabei ging es im Wesentlichen um den fehlenden Jahresabschluss für 2019 (soll nun im August 2020 kommen) und negatives Eigenkapital.

„Wir haben einen finanziell guten Polster, keine Kurzarbeit, vier neue Mitarbeiter in den letzten zwei Monaten eingestellt und die Auftragslage ist hervorragend“, versichert mir Sprecher Stefan (Muntean).

Durch die Corona-Krise musste die bestehende Planung für 2020 noch einmal aufgerollt werden, auch das erste Halbjahr 2020 der Cleen Energy AG wird durch Umsatzeinbußen eher bescheiden ausfallen. Ab dem zweiten Halbjahr will das Unternehmen dann wieder stärker kommunizieren (ich bin für immerwährende Transparenz!). Besonders gut soll übrigens das Contracting-Modell nachgefragt sein, bei dem es eine Finanzierungs-Zusage der Raiffeisen Bank gibt.

Triple perfekt: Bank Austria scheitert auch bei der BTV
Großeinkauf: Versicherungsverein holt sich VIG-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Coronakrise: Aktive ÖBAG als Chance
80 Prozent: Österreich braucht jetzt mehr Geld

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.