© Wirecard

Supergau: Wirecard stellt Insolvenzantrag

Insider Nº291 / 20 25.6.2020 Alert

Die Wirecard AG beantragt die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, das hat soeben der Vorstand des Zahlungsdienstleister beschlossen. Die Wirecard-Aktie wurde zuvor vom Handel ausgesetzt (fiel heute unter 10 Euro, seit letzter Woche Minus 90 Prozent). Damit kommt es nach dem Bilanzskandal zum Supergau für den DAX-Konzern. Der Schaden für den deutschen Finanzplatz ist enorm. Mit der Wirecard geht ein Stern unter. CEO Markus (Braun) wurde nach seiner Verhaftung gegen eine Kaution von fünf Millionen Euro wieder freigelassen. Sein entlassener Vorstandskollege Jan (Marsalek) möchte sich hingegen stellen. Ich schließe weiter Anklagen und Verhaftungen in der Wirecard-Affäre nicht aus.

Was das für die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG und die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG womöglich bedeutet, (beide haben Millionen-Kredite der Wirecard in ihren Büchern stehen) können mir die Pressesprecher nicht sagen (es gilt Bankgeheimnis).

Stelldichein: Kapitalmarkt-Promis bei Buwog-Prozess
Börsianer Roadshow: Der Boom des Biotech erklärt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wirecard-Affäre: Ex-CEO Markus Braun verhaftet
Anleihe überzeichnet: OMV holt sich Kapital für Borealis

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.