© PETER KOLB / APA / picturedesk.com

Nachwehen: Aus für Wirecard in Österreich

Insider Nº305 / 20 3.7.2020 News

Traurige Gewissheit gibt es jetzt für die 152 Mitarbeiter der Wirecard Central Eastern Europe mit Niederlassungen in Graz (Firmensitz) und Wien: Am Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz wurde heute das Konkursverfahren eröffnet. 64 Gläubiger (können Forderungen bis 18. August 2020 anmelden) sind ebenfalls betroffen. Aktiva von 1,9 Millionen Euro stehen Passiva von rund 2,3 Millionen Euro gegenüber (finde ich jetzt gar nicht so eklatant). Insolvenzverwalterin ist Rechtsanwältin Ulla (Reisch), am 1. September 2020 soll die erste Gläubigerversammlung stattfinden. Die Wirecard CEE (gibt es seit 2000 in Österreich) ist seit 2008 Teil des Wirecard-Konzerns und war als Kompetenzzentrum für Österreich und die Märkte Osteuropas verantwortlich.

Starke Nachfrage: Uniqa platziert 800 Millionen Euro
Wiener Börse: Corona kurbelt Handelsumsätze an
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Eisiger Wind: Ex-Voest-Chef Eder ist nicht der Buhmann
Rette was geht: Heimische Justiz beschäftigt Wirecard

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.