© Börsianer

Wien-Wahl: Die Doppelrolle des Finanzministers

Insider Nº342 / 20 28.7.2020 News

Die Wien-Wahl und Finanzminister Gernot (Blümel) als ÖVP-Spitzenkandidat sind derzeit in aller Munde. Viele Marktteilnehmer fragen mich, wie es sich in Bezug auf die Ressourcen vereinbaren lässt einen Wahlkampf während der Coronakrise, neben der Arbeit als Finanzminister, zu führen. Andere fürchten durch seine Doppelrolle um die Reputation des Amtes und Finanzplatzes, wenn sich Gernot nun mit regionalem Geplänkel wie der City-Maut oder Pop-up-Radwegen herumschlagen muss. Vom BMF bekomme ich dazu keine Antwort. Die SPÖ schießt sich bereits darauf ein. Allgemein gilt Jung-Papa Gernot als Arbeitstier. Ich hoffe ausländische Investoren sehen das Thema entspannter. Wichtig ist mir in der historischen Krise, ein klares Bekenntnis zu seinem Amt!

Wiener Börse: Anleihen-Listings verdreifacht
Contra Krise: AT&S plant 200 neue Jobs
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wiener Börse: Ein Viertel streicht laut Studie Dividende
Stadion enthüllt: Raiffeisen gibt Lask neues Zuhause

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.