© ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com

Commerzialbank: Fakten checken essenziell

Insider Nº352 / 20 4.8.2020 News

Mittlerweile schwirren so viele Nebelgranaten zur Commerzialbank Mattersburg umher (auch weil diese immer mehr zum Politikum wird), dass ein Faktencheck oft die erlösenden Antworten bringt. Zugespielte Informationen zu Millionenabhebungen kurz vor Schließung (lies hier nach) der Bank am 14. Juli 2020 hätten stutzig machen müssen, da es generell 24 bis 48 Stunden dauert, bis ein Betrag auch tatsächlich überwiesen wird. Bei so hohen Beträgen wird bei Banken generell auch der Zweck nachgefragt (Geldwäsche). Ich fordere hier eine sorgfältigere Berichterstattung!

Wie du sicherlich weißt, ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft seit rund zwei Wochen in der Sache Commerzialbank Mattersburg gegen zwei Personen wegen Untreue und Bilanzfälschung. Weitere Ermittlungen zu etwaigen (besonders auffälligen) Geldbehebungen kurz vor Schließung gibt es nicht, sagt mir Oberstaatsanwalt Rene (Ruprecht).

Standorte abzugeben: Hypo Steiermark wirft Ballast ab
Jeffrey Epstein: Die Österreich-Connection
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Jauk warnte: Bundesliga bekam Tipp von Banker
Corona-Risiko: Erste Group sorgt mit 675 Millionen vor

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.