© Northvolt

Gigafactory: Bank Austria zieht Fäden bei Finanzierung

Insider Nº357 / 20 7.8.2020 News

Die Unicredit Bank Austria AG (Bank Austria) hat bei der Finanzierung an Europas größter Fabrik (klick hier) zur Produktion von Lithium-Ionen-Batterien (braucht man für Elektorautos) die Fäden gezogen. Das schwedische Unternehmen Northvolt sammelte für ihre Gigafactory 1,6 Milliarden US-Dollar von internationalen Investoren ein. Federführend dabei ist das Corporate & Investment Banking der Bank Austria. Cooles Projekt! Northvolt würde übrigens von zwei ehemaligen Tesla-Mitarbeitern gegründet. Das könnte dich auch interessieren:

Commerzialbank: Anwälte bringen sich in Stellung
Nachhaltig anlegen: Schulung der Bankberater notwendig
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Abzocke im großen Stil: Verfahren gegen Tradingplattformen
Voestalpine-Boss: Talsohle durchschritten

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.