© RBI

Expansion: Raiffeisen kauft Bank in Tschechien

Insider Nº51 / 21 9.2.2021 News

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) will über ihre Tochterbank die tschechische Equa Bank kaufen (hier der Link zur Bank). Die Bank hat laut eigener Webseite 477.000 Kunden und ist auf Konsumkredite spezialisiert, es gibt ein breites digitales Angebot. Verkäufer ist Ana Cap Financial Partners, ein britischer Private-Equity-Investor, der die Bank erwarb und ihr 2011 auch den jetzigen Namen gab. Das Geschäft mit Konsumkrediten gilt als margenträchtig. Die Equa Bank soll nach dem Erwerb mit der tschechischen Raiffeisen-Tochter – ist bei Krediten Nummer fünf am Markt – fusionieren. Die Tochter gehört übrigens zu 75 Prozent der RBI und zu 25 Prozent der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG.

Ladenschluss: Kaufhaus Österreich sperrt zu
Climate Action: Börsianer Baum-Pflanz-Challenge startet
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
ATX Index: Short Seller setzen auf CA Immo und Post
Commerzialbank: Klage gegen Republik

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.