© Oesterreichische Post AG

Bank99: Post braucht langen Atem

Insider Nº106 / 21 15.3.2021 News

Die Österreichische Post AG braucht offensichtlich einen langen Atem, wenn es um die Bank99 geht. Denn zu den knapp 40 Millionen Euro Anlaufkosten im vergangenen Jahr sollen heuer noch einmal über 30 Millionen in die Bank99 investiert werden.  Post-Vorstandschef Georg (Pölzl) verfolgt ambitionierte Ziele und strebt einen Break Even in drei Jahren an. Um die Gewinnschwelle zu überschreiten, muss die Bank99 ihre Kundenanzahl allerdings mehr als verdreifachen (aktuell 70.000 Kunden), sagte Georg bei der Bilanzpressekonferenz.

Dafür erweitert die Bank99 heuer ihre Produkte um Fondssparen, Baufinanzierung und Konsumkredit. Mit dem Ziel die Bank99 noch bekannter zu machen, geht die Österreichische Post AG außerdem eine „Media for Equity“-Kooperation mit SevenVentures Austria ein. Eine weitere Investition in die Bank99, die von der Medienpräsenz auf allen Sendern der Privat-TV-Gruppe ProSiebenSat.1 Puls 4 profitieren soll.

Ob sich die Bank99 bis in drei Jahren zum lohnenden Geschäft entwickelt? Ich bin gespannt!

Übernahme: Immofinanz legt Angebot für S Immo
PWC-Studie: Vorstandschefs sind optimistisch 
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Lenzing muss liefern: Investoren fordern Dialog
Hygiene Austria: Lenzing bleibt Antworten schuldig

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.