© Malte Ossowski / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Inakzeptable Emails: Schütz verlässt Aufsichtsrat der Deutschen Bank

Insider Nº101 / 21 11.3.2021 News

C-Quadrat-Gründer Alexander (Schütz) legt sein Aufsichtsrats-Mandat bei der Deutschen Bank AG mit der nächsten Hauptversammlung (traditionell im Mai) nieder. Ich nehme an, es gab sanften Druck. Auslöser für den Rückzug ist ein E-Mail (ich hatte dir hier berichtet) von Alexander an Ex-Wirecard-Chef Markus (Braun), in dem er Markus bestärkt hatte, gegen die Financial Times (hatte den Wirecard-Skandal aufgedeckt) vorzugehen und sie „fertig zu machen“. Die sonst so mangelnde Rücktrittskultur fällt damit auf Alexander nicht zu. Sein Mandat wäre noch bis 2023 gelaufen.

Alexander saß auf einem Ticket der chinesischen HNA Group, einem ehemaligen Großaktionär der Deutschen Bank und Eigentümger der C-Quadrat Investment Group (klick hier). Aus beiden Unternehmen ist der chinesische Konzern mittlerweile ausgestiegen, im Jänner 2021 wurde Insolvenz angemeldet. Somit ist Alexanders Abgang logisch und nachvollziehbar.

Begehrt: Raiffeisen Vorarlberg holt sich 300 Millionen
Erste Group: Keine Kohle mehr für Kohle
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wirecard und Commerzialbank: Kulturschock im Reich der Rücktritte
Starwood-Angebot: CA Immo legt sich nicht fest

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.