© Börsianer

Nach Masken-Skandal: Lenzing-Boss kauft Aktien

Insider Nº131 / 21 31.3.2021 News

Lenzing-Vorstandschef Stefan (Doboczky) hat gemeinsam mit seiner Frau Klaudia Aktien der Lenzing AG im Wert von 212.800 Euro (für 106,40 Euro je Aktie) gekauft. Wie du weißt, gibt es aktuell Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen die Lenzing-Tochter Hygiene Austria (ich hatte dir hier berichtet), die auch den Aktienkurs der Lenzing AG in Mitleidenschaft gezogen haben. Seit Aufpoppen des Skandals Anfang März 2021 hat die Aktie 12,5 Prozent verloren, Investoren strichen Lenzing aus ihren nachhaltigen Portfolios. Seit einer Woche klettert der Kurs wieder nach oben. Mit dem Zukauf bekräftigt Stefan für mich sein Vertrauen in das Unternehmen und die Hoffnung, dass die Hintergründe des Masken-Skandals lückenlos aufgeklärt werden.

Schuldspruch: Ein Banker und seine Zuchtrinder
Bankenaufsicht neu: Jetzt geht es an die Umsetzung
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
ÖBAG-Chats: Aufsichtsrat muss sich distanzieren
Schmid AG: Eine dreiste parteipolitische Bestellung
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.