© Börsianer

Selbstbewusst: S&T-Boss kauft kräftig Aktien zu

Insider Nº94 / 21 5.3.2021 News

Dass S&T-Boss Hannes (Niederhauser) an sein Tech-Unternehmen glaubt ist für mich daran ersichtlich, dass sein Grundgehalt (lag 2019 bei 10.000 Euro) extrem niedrig ist und er lieber von seinen S&T-Aktien lebt und immer wieder kräftig zukauft. Ende Februar schlug Hannes um 104.332 Euro zu, Anfang dieser Woche gleich noch einmal um 111.948 Euro, insgesamt waren es 10.000 Aktien. Hannes hielt Ende 2019 übrigens 1,16 Millionen S&T-Aktien sowie 175.000 Aktienoptionen. Die S&T AG gehört nach Publikaton der vorläufigen Zahlen fürs Geschäftsjahr 2020 übrigens zu den Krisengewinnern: der Umsatz stieg um rund zwölf Prozent, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (wird mit EBITDA abgekürzt) erhöhte sich um 16 Prozent, der operative Cashflow beläuft sich auf einem Rekordhoch von 140,8 Millionen Euro. Ich würde sagen, da ist genug Cash für weitere Zukäufe da.

Etikettenschwindel: Lenzing räumt bei Hygiene Austria auf
Böse Schurken: Österreich hat ein Problem mit seinen Milliardären
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Maske runter: Razzia bei Lenzing-Tochter Hygiene Austria
Rückkehr an Pokertisch: Neuer Vorstand für S Immo
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.