Unicorn: Bitpanda erstmals mit Milliardenbewertung

Insider Nº109 / 21 16.3.2021 Alert

Bei der Wiener Handelsplattform Bitpanda ist der Jubel groß. Sie wird erstmals mit einer Milliarde Euro bewertet. Solch positive Schlagzeilen sind am Wiener Finanzplatz selten geworden, deshalb möchte ich sie und meine Freude darüber mit dir teilen.

Hintergrund ist eine neue Finanzierungrunde des Fintec, bei der man sich von Starinvestor Peter (Thiel) und DST Global 170 Millionen Euro geholt hat. Die Gründer Eric (Demuth), Paul (Klanschek) und Christian (Trummer) planen mit dem Geld den Frontalangriff auf klassische Banken und Broker.

Konnte man bisher nur Kryptowährungen und Rohstoffe auf der Plattform von Bitpanda (seit 2014) handeln, plant man jetzt den Einstieg in (kostengünstigen) Wertpapierhandel für Privatanleger. Die Konzession dafür hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) bereits erteilt. Zusätzlich werden neue Zweigstellen in Berlin, London, Paris, Madrid und Barcelona eröffnet, um die Internationalisierung voranzutreiben.

Das ganze ist historisch, Bitpanda ist meines Wissens das erste Fintec mit Sitz in Österreich, dass zum Unicorn (so nennt man Start-ups mit einer Milliardenbewertung) wird. Zuvor gelangt das nur der Internetbank N26, die ihren Sitz  in Berlin hat.

Auf Twitter gibt es die ersten Glückwünsche:

Immofinanz: Verwirrung um Razzia bei Ronny Pecik
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bank99: Post braucht langen Atem
Übernahme: Immofinanz legt Angebot für S Immo

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.