© © Parlamentsdirektion / Johannes Zinner

8,5 Prozent: Wenige Frauen auf Vorstandsetage

Insider Nº31 / 22 28.1.2022 News

Ich lese, dass die Anzahl weiblicher Vorstandsmitglieder in Österreichs börsennotierten Unternehmen einen neuen Höchststand (!) erreicht hat: 8,5 Prozent beträgt der Frauenanteil nun. Na bumm. Darauf kann man keinesfalls stolz sein, 188 männlichen Vorstandsmitgliedern stehen nur 16 weibliche gegenüber. Das ergibt eine Auswertung der Unternehmensberatung EY. Im Vergleich zum Vorjahr (ich habe dir berichtet) bedeutet das einen prozentuellen Anstieg von 7,3 auf 8,5 Prozent. Neu dazugekommen sind Silvia (Schmitten-Walgenbach) als Vorstandschefin der CA Immo AG und Martina (Maly-Gärtner), die das operative Geschäft bei der UBM Development AG leitet. Wenn du wissen willst, was Topmanagerinnen von einer Frauenquote auf Vorstandsebene halten – lies hier.

Besser sieht die Lage in den Aufsichtsräten aus, wo es bereits eine Frauenquote gibt. Die zeigt Wirkung: Der Frauenanteil liegt dort bei 29,7 Prozent – plus ein Prozentpunkt im Vorjahresvergleich. Es gibt nun 157 Aufsichtsrätinnen, acht mehr als im Jänner 2021, diese stehen 529 Männern gegenüber. Besser, aber noch nicht gut genug. Für dich habe ich auch eine Liste mit den neu bestellten Frauen:

  • Dorothée (Deuring), Immofinanz AG
  • Gayatri (Narayan), Immofinanz AG
  • Rita (Macskasi-Temesvary), Immofinanz AG
  • Tamara (Kapeller), Bawag Group AG
  • Gerrit (Schneider), Bawag Group AG
  • Sonja (Hammerschmid), Kapsch Trafficcom AG
  • Christine (Catasta), OMV AG und Telekom AG
  • Gina (Goëss), Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG

Nicole (Schachenhofer) hat bei der OMV AG eine andere weiblichen Aufsichtsrätin ersetzt, ist also als Person auch neu. Im Foto siehst übrigens Sonja, sie war von 2016 bis 2017 Bildungsministerin.

Atomkraft: Heimische Investoren contra EU Taxonomie
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Addiko Bank: Frankenkredite bereiten erneut Sorgen
Behaltefrist: Gespräche mit Finanzminister laufen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.