© Börsianer

Höhere Zuflüsse: Investieren ist das neue Sparen

Insider Nº14 / 22 17.1.2022 News

Das freut mich: Im Jahr 2021 sind die Nettomittelzuflüsse in Investmentfonds um 14 Prozent auf 218,8 Milliarden Euro gestiegen. Grün ist die Lieblingsfarbe der Investoren: Das Volumen nachhaltiger Fonds (das sind Fonds mit dem Österreichischen Umweltzeichen UZ49) hat sich um 60 Prozent vergrößert, zeigt eine Auswertung der Vereinigung österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG). Die Kursgewinne beliefen sich insgesamt auf 13,8 Milliarden Euro.

Ich denke, langsam wird allen klar, dass Sparbuch-Sparen einen sicheren realen Wertverlust bedeutet. Das zeigt schon ein Blick auf die immensen Inflationsraten in den Industrieländern. Dazu zum Vergleich: Der Weltaktienindex MSCI World hat 2021 eine Performance von 31 Prozent hingelegt, seit 2000 hat er eine durchschnittliche Jahresperformance von 5,75 Prozent.

Wenn du dir näherungsweise die Halbwertszeit deines Vermögens ausrechnen willst, kannst du die 72er-Regel anwenden – dazu einfach 72 durch die durchschnittliche Inflationsrate teilen. Wenn man von nur zwei Prozent Inflation ausgeht, ist das Vermögen schon innerhalb von rund 35 Jahren halbiert. Na bravo! Daher: Investieren ist das neue Sparen.

 

Shopping: Stiftung kauft um 4,4 Millionen Erste-Aktien
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Jahresausblick: Erste Group ist guten Mutes
Eingesammelt: Frische Millionen für heimische Start-ups

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.