© Börsianer

Bawag sagt Howdy: Zukauf im Wilden Westen

Insider Nº40 / 22 3.2.2022 News

Die Bawag Group AG sagt „Howdy“ und schluckt, wie du sicher gelesen hast, die amerikanische Peak Bancorp (ist eine Holding der Idaho First Bank). 65 Millionen US-Dollar (das sind 58 Millionen Euro) zahlt sie für die Übernahme der in McCall (liegt romantisch am Payette Lake) in Idaho beheimateten Community Bank. Aus dem Bawag-Geschäftsbericht lese ich, dass Nordamerika bisher fünf Prozent des Kreditportfolios ausmacht, die Bawag Group AG bezeichnet die USA als einer ihrer Kernmärkte. Die zugekaufte Idaho First Bank ist mit 10.000 Kunden relativ klein, aber was nicht ist kann ja noch werden, meint auch Banken-Analyst Thomas (Unger) von der Erste Group Bank AG, der mir sagt:

„Im Vordergrund stehen meiner Einschätzung nach die Wachstumsmöglichkeiten. Der Markt in den USA ist tief, breit und transparent. Die Bankengruppe hat nun dort Zugang zu einer Banking-Plattform und so die Möglichkeit, Kreditwachstum zu generieren, ohne dass dabei eine gewisse Größe oder Marktposition in den USA angestrebt wird.“

Der Übernahmevertrag ist bereits unterzeichnet, es fehlen noch die Zustimmung der Aktionäre und der US-Aufsichtsbehörde. Die Aktie von Peak Bancorp ist gestern übrigens von 7,8 auf 11,3 US-Dollar hochgeschossen. So was nennt man schnellen Wertzuwachs.

Wachstumsbremse: Größte Gefahr ist Fachkräftemangel
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Guter Deal: S Immo reüssiert mit Immofinanz-Verkauf
ATX-Konzerne: Das Geschäft mit Russland

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.