Nachhaltige Zukunft: Finanzbranche rückt zusammen

Insider Nº41 / 22 3.2.2022 ESG

Ich weise seit Jahren in Gesprächen mit Managern daraufhin, dass die Finanzbranche geeinter auftreten muss, damit sie von der Politik auch gehört wird. Jetzt hat die Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) die gemeinsame Initiative „Re.Start“ mit den Schwerpunkten auf Klimatransformation, leistbares Wohnen und Digitalisierung präsentiert. Für mich ein erster wichtiger Schritt.

„Im Sinne eines starken und zukunftsorientierten Standorts braucht es einen leistungsfähigen Kapitalmarkt, um den gewaltigen Finanzierungsbedarf der Klimatransformation heben zu können“, sagt etwa WKÖ-Spartenobmann Bernd (Spalt).

Die Forderungen sind nicht neu. Für eine nachhaltige Zukunft soll es eine Steuerbefreiung für nachhaltige Finanzprodukte geben, wie etwa eine KESt-Befreiung für grüne Finanzprodukte. Bei Einhaltung einer Behaltefrist könnten Milliarden für die Klimatransformation in Bewegung gesetzt werden. „Wir werden die grüne Transformation aktiv mitgestalten“, meint sein WKÖ-Spartenstellvertreter Johann (Strobl). Helfen soll dabei die Einrichtung einer einfachen zentralen Plattform für ESG-Daten durch die österreichische Kreditwirtschaft, in die Unternehmen ihre Daten einmelden können.

Hier habe ich dir die wichtigsten Forderungen zusammengestellt:

Steuerbefreiung für nachhaltige Finanzprodukte:
Gefordert wird eine Steuerbefreiung für nachhaltige Finanzprodukte, wie etwa einer KESt-Befreiung für grüne Finanzprodukte, eine Befreiung von der Versicherungssteuer für nachhaltige Lebensversicherungen und entsprechend für Pensionskassenprodukte.

Mehr Geld für Unternehmen, insbesondere KMU
Beteiligungen an Unternehmen sollen erleichtert werden, Investoren den KMU unkompliziert Geld zur Verfügung stellen können. Möglich machen soll das die Gesellschaftsform der SICAV.

Betriebliche Vorsorgekassen nachhaltig investieren lassen
Das zulässige Investitionsuniversum sollte für die Klimatransformation geöffnet werden.

Betriebe bei Nachhaltigkeitsdaten unterstützen
KMU brauchen beim Zurverfügungstellen von vergleichbaren und brauchbaren ESG-Daten Unterstützung. Die österreichische Kreditwirtschaft stellt dafür eine einfache zentrale Plattform für ESG-Daten zur Verfügung.

Energieausweise von Gebäude zentral bereitstellen
Ziel sind österreichweit einheitlich verfügbare digitale Energieausweise von Gebäuden.

Versicherungslösung für Naturkatastrophen
Es braucht gesetzliche Rahmenbedingungen für Public-Private-Partnership-Modelle.

Bawag sagt Howdy: Zukauf im Wilden Westen
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Sanktionen in Russland: RBI fühlt sich gut gerüstet
Guter Deal: S Immo reüssiert mit Immofinanz-Verkauf

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.