© Börsianer

Fast 80 Prozent: CPI reüssiert bei S Immo-Übernahme

Insider Nº277 / 22 17.8.2022 News

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: die CPI Property Group (CPI) hält nach Ende der Übernahmefrist 79,2 Prozent an der S Immo AG. Ich hatte dir gestern (klick hier) von dem ersten Zwischenergebnis berichtet. Es verwundert mich nicht, denn Vorstand und Aufsichtsrat der S Immo AG hatten den Aktionären empfohlen, das Angebot von CPI anzunehmen. Es besteht nun die Gefahr, sofern das Angebot nicht verlängert wird, dass der Aktienkurs der S Immo AG (akutell 22,7 Euro) sich nun wie jener der Immofinanz AG (von 22,9 auf jetzt 15,36 Euro) nach Ende des damaligen CPI-Angebots nach unten verabschieden wird.

Der Freefloat sinkt damit von 52,24 auf rund 15 Prozent, 5,21 Prozent hält Investor Peter (Korbacka). Ich bin sehr gespannt, wie es jetzt weiter geht und ob es Rochaden oder Abgänge beim Vorstand geben wird. CPI will Synergien zwischen Immofinanz AG und S Immo AG heben, auch die Börsennotierung beider Unternehmen steht für mich zur Diskussion. Ich bleibe für dich dran!

ETF-Boom: Scalable Capital verdoppelt Kundengeld
Kurzfristige Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Strafe: FMA bringt Maschienenfabrik Heid in Schlagzeilen
Flughafen Wien: Attraktives Angebot macht Aktie unattraktiv

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.