© ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com

Lufthansa: Staat reüssiert, Österreich wird ärmer

Insider Nº316 / 22 16.9.2022 News

Wie ich hier lese, hat der deutsche Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) mit dem Verkauf von Lufthansa-Aktien einen Gewinn von 760 Millionen Euro für den deutschen Bund eingefahren. Erinnere dich, der WSF hatte die Lufthansa (lies hier nach) während der Covid-Krise 2020 mit stillen Einlagen und einer Beteiligung von 20 Prozent sozusagen gerettet. Wenn ich hier in Österreich um mich blicke, so ist unser Steuergeld nicht so gut ausgestiegen: Die direkte Staatshilfe von 150 Millionen Euro (klick hier) hat die Austrian Airlines nicht zurückzahlen müssen. Für mich ist das wieder ein trauriges Beispiel für fehlende Kapitalmarktkultur in Österreich. Wie heißt es so schön: Außer Spesen nichts gewesen!

IPO-Pläne: Garagen-König Breiteneder vor Börsengang
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Börsianer Roadshow: Boom, Rezession und gute Laune
Mirko Kovats: Privatstiftung droht Konkurs

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.